Puerto Viejo de Talamanca – vom Pazifik an die Karibik

Uns stand nach unserem wundervollen Urlaub in Nicaragua nun ein 11 Std. Busmarathon bis nach San José, in die Hauptstadt Costa Ricas bevor. Man konnte die ganze Tour auch als Paket buchen, aber 50$ p.P. erschien uns doch etwas zu hoch. Von León über Managua, Rivas und Penas Blancas gings dann nach der Grenze mit einem Direktbus nach San José. Die Reise auf eigene Faust war unproblematisch und wir haben stets die weiterfuehrende Verbindung bekommen. Am End haben wir nur 22$ p.P. gezahlt und waren ca. 30 Minuten später am Busterminal. Völlig erschöpft checkten wir im nächst besten Hotel ein.

Zunaechst liefen wir jedoch zum falschen Busbahnhof, da im Reisefuehrer noch der alte Abfahrtsort erwaehnt war. Dort bekamen wir ein Handout mit der aktuellen Abfahrtsstation. Naja, halt wieder laufen

Puerto Viejo stand bei uns eigentlich gar nicht auf dem Plan, aber das Backpackerleben ist halt sehr spontan. Nachdem uns viele von dem Örtchen berichtet hatten, gings am nächsten Morgen direkt weiter. Die Karibikküste ist halt immer so ein Pokerspiel mit dem Wetter. Da regnet es mal ne halbe Stunde und dann knallt die Sonne plötzlich wieder. Wir hatten richtig Glück und erlebten nur die Sonnenzeiten.

Puerto Viejo de Talamanca

Karibikküste in Puerto Viejo de Talamanca / Costa Rica
Bild: Wilma Compton (CC BY 2.0)

Zusammen mit einem mexikanisch-österreichischem Pärchen gings auf Hostelsuche und klappte erst im 4. Anlauf. Vor der Lazy Moon Bar ließen wir uns am Strand nieder und lauschten bei kühlen Getränken der Reggae-Liveband. Ein Blick auf die Palmen und das kristallklare Wasser ließ mich in Träume sacken, aus denen ich jedoch schnurstracks wieder herausgeholt wurde, da ein kleiner Hund in meinem Gesicht rumleckte… Klasse, morgen gibts wieder Pickel.

In Puerto Viejo leben ueberwiegend dunkelhaeutige Menschen und man laesst es sich wie bereits erfahren mit Reggaemusik, guten Rumgetraenken, sowie dem Rauchen von illegalen Pflanzen gut gehen. An der Uferpromenade verkaufen einige Rastas Schmuck und Selbstgenaehtes. Fuer mich gibts ne kleine Haifischkette, da meine aus Brasilien abhandengekommen ist.

Dann hab ich einen neuen Cocktail entdeckt – Frozen Mojito – boooaaahhh geile Scheisse. Den muss ich unbedingt einmal zu Hause probieren. Pürierte Minzblaetter mit Rum, bissel Zucker und dann als eine Art Daiquiri…

Meine Mittelamerika-Reise:

  1. San José – Cartago – ein unspektakulärer Mittelamerika-Auftakt
  2. Monteverde und Santa Elena – I believe I can fly
  3. San Juan del Sur – ein kleines Fischerdorf mit Surfleidenschaft
  4. Isla de Ometepe – schwarz oder weiß – it doesn’t matter
  5. Granada – Kolonialarchitektur zum Anfassen
  6. Léon – Schlittenfahren war gestern… VOLCANO-BOARDING baby
  7. Fazit zu Nicaragua
  8. Puerto Viejo de Talamanca – vom Pazifik an die Karibik
  9. Dschungel und Tiere im Manzanillo Nationalpark
  10. Bocas del Toro & Isla Bastimentos (Panama) – Inselidylle vom Allerfeinsten
  11. Panama City – wächst und gedeiht
  12. Kuna Yala – San Blas Islands – traumhafte Inseln und leben wie Robinson Crusoe
  13. Fazit zu Panama
  14. Kokosnuss-Boccia in Uvita (Costa Rica)
  15. Manuel San Antonio Nationalpark – und die dreiste Waschbärenbande
  16. Fazit zu Costa Rica

Artikelbild: Peter A. Hook (CC BY 2.0)

Pin It

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *