Mutprobe an den Victoriafaellen

größter Wasserfall in Afrika, Victoria Falls

Highlight jedes Sambiabesuchs sind natürlich die mächtigen Victoriafälle. Der Sambesi stürzt auf über 1.700 m Breite über 100 m tief hinunter. Bei Hochwasser fließen über 10.000 m³ Wasser je Sekunde hinab, ein Mehrfaches der Wassermenge des Rheins.

Dann bilden die hinab fallenden Wassermassen solch einen Sprühnebel, der noch kilometerweit vom Wasserfall zu sehen ist. Der dabei entstehende Geräuschpegel gab dem Victoriafall seinen ursprünglichen Namen – „Donnernder Rauch“. Die Besichtigung dieses Naturspektakels ist jedoch an einen halben Tag absolviert, anschließend muß man sich andere Aktivitäten vor Ort suchen.

Bungeejumping von der Eisenbahnbrücke an den Victoria Falls

Unterhalb des Sambesi überbrückt eine Eisenbahnbrücke den Fluß Richtung Simbabwe. Seit 1994 wird von dieser Brücke Bungeejumping angeboten. Die Fallhöhe für den Bungeejump beträgt 111m. Wer aber dieses Erlebnis noch toppen will, sollte die Abenteuer – Kombination buchen. Im Paket enthalten sind Abseilen von einer Felswand, an einem Seil über der Schlucht baumeln und einen Sprung in die Schlucht hinein, auch eine Art Bungeejumping.

Bungee

Bungeejumping Bruecke Victoria Falls

Dreikampf in der Schlucht an den Victoriafällen

Gorge Swing, Flying Fox und Abseiling, dies sind die Mutproben für jeden Einzelnen. Das Angebot ist ein Inklusivangebot, das unbegrenzt oft an diesem Tag genutzt werden kann. Was der Haken an diesem unbegrenzten Angebot ist, wird noch erläutert.

Flying Fox

ueber der Schlucht hängende, an Seil baumelnd

Flying Fox Victoria Falls

Begonnen wird das Abenteuer mit dem Flying Fox. Auf einer Plattform stehend und an einem Geschirr baumelnd springt man hier Richtung Schlucht. Auf einer Rolle bewegt man sich dann in die Mitte der Schlucht, bevor man gestoppt wird. Jetzt hängt man in seinem Geschirr an dem Seil und kann die darunter liegende Schlucht in Ruhe betrachten, bevor man wieder zurückgezogen wird. Der Flying Fox ist die einfachste Übung, der benötigte Mutlevel ist gering.

Abseiling

Abseilen Herunterklettern

Abseiling Victoria Falls

Als nächstes folgt dann das Abseilen in die etwa 100 m tiefe Schlucht. Am Anfang bewegt man sich etwas vorsichtig voran, aber nach kurzer Zeit hat man den Dreh raus. Man stößt sich dann immer einige Meter von der Felswand ab und kommt so allmählich nach unten. Eigentlich ist jetzt das Abenteuer vorbei, doch nicht hier in Afrika. Leider gibt es keinen Aufzug oder Ähnliches und so muß man einen etwa 30minütigen Aufstieg antreten, bevor man wieder am Ausgangspunkt ist. Erwähnen sollte man noch, dass die Temperaturen bei etwa 35 Grad liegen.

Gorge Swing

Gorge Swing

Gorge Swing Victoria Falls

Die absolute Mutprobe ist jedoch die dritte Station – die Schaukel in der Schlucht. Eigentlich kann man es auch als Bungeejumping bezeichnen, da man an einem Seil hängend nach unten springt. Dazu stellt man sich an die Felsenkante der Schlucht und macht einen großen Schritt nach vorne. Leichter geschrieben als getan, bedenkt man die Tiefe von etwa 100 m und die Nähe zur Wand. Das Herz bummert unermüdlich und der Angstschweiß rinnt nur so von der Stirn. Überwindet man dann seine Angst, fällt man 2 – 3 Sekunden knapp an der Felswand vorbei nach unten, bevor der Seilmechanismus einen in die Schluchtmitte führt. Hier baumelt man dann noch viele Male hin und her, bevor man dann zu Boden gelassen wird. Beim Hinablassen nach unten kann man dann in Ruhe die Felswand betrachten, an der man knapp vorbeigerauscht ist. Dummerweise muß jetzt wieder den 30minütigen Aufstieg bewältigen. Beim zweiten Mal bietet sich dann die Möglichkeit, rückwärts in die Schlucht zu springen. Diese Variante ist jedoch viel gefährlicher, da man einen Mindestabstand von der Wand einhalten muß. Springt man zu kurz, kann es lebensgefährlich werden. Nur die Mutigsten wagen diese Variante.

Pin It

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *