Monteverde und Santa Elena – I believe I can fly…

Der nächste Tag beginnt bereits um 05:15 Uhr und wir pilgern zu einem von mehreren Busbahnhöfen, um den Bus nach Monteverde und in dessen Nebelwald zu gelangen. Dort herrscht wohl tropisches Klima und man fühlt sich wie im Regenwald bei einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit.

Zunächst musste wir jedoch ein kleines Stück und sahen auch die Kehrseite des schönen Costa Ricas. In den frühen Morgenstunden irrten unzählige Obdachlose durch die Straßen, teilweise lagen sie auch auf Kartons vor alten Industriehallen in einem Viertel wo wir uns nachts lieber nicht aufhalten sollten. Jeder Fünfte in Costa Rica lebt unter der Armutsgrenze, Unterstützung wie bei uns in Deutschland ist wohl ganz ferne Zukunftsmusik.

Die Busfahrt verlief bis auf die zwei kübelnden, englischen Mädels, aufgrund der häufigen Berg- und Talfahrt, unspektakulär. Nachdem alle schnell schalteten und die Fenster aufrissen, verflog der Kotzgestank doch sehr flott.

Wir checkten in einem zentral gelegenen Hostel für 25$ ein und buchten noch für den gleichen Tag eine Canopytour, die definitiv auf unserer To-do-Liste stand. Dabei schwingt man sich auf Stahlseilen von Baum zu Baum, wobei die Highlights die “Superman-Strecke” und der “Tarzan-Swing” waren.

Superman-Pose an der Zip Line

Superman-Pose an der Zip Line

Bei der Superman-Strecke gings 1,5 km in einer Höhe von ca. 100m, kopfüber den Berg hinunter und man wurde nur auf dem Rücken an dem Stahlseil befestigt, sodass man die Hände frei hatte und die Superman-Pose machen konnte. Da sind richtig geile Videos mit der GoPro-Cam entstanden, die ich jedoch erst zu Hause schneiden muss aufgrund der Größe, bevor ich sie hochlade.

Bei dem Tarzan-Swing wurde man von einer Plattform aus einer Höhe von ca. 45m in den freien Fall gestumpt und schwingte dann wie Tarzan noch hin und her. In dem Moment als man da vorne auf der Klippe steht und der Typ das Metallgitter aufmacht, weiß man schon, dass es kein zurück mehr gibt…. man schaut nur runter und scheißt sich fast in die Hose. Aber alter Schwede, war das ein geiler Adrenalinkick!!!! Fast wie beim Bungeespringen. Aus unserer Gruppe haben dann auch einige den Weg zurück von der Plattform, bei Blick nach unten, angetreten, bevor sie befestigt wurden. Die Canopytour war auf jeden Fall ihre 45$ wert.

Nebelwald von Santa Elena

Nebelwald von Santa Elena

Regenwald in Costa Rica

Regenwald in Costa Rica

Am nächsten Tag gings dann zum Nebelwald nach Santa Elena und nicht nach Monteverde, da dieser nicht so touristisch sein soll. Damit hatte der Agenturheini Recht, denn es waren nur 15 Personen im ganzen Park morgens um 09:00 Uhr. Die Tierwelt, wie Affen, Papageien etc. lies jedoch auf sich warten. Uns war jedoch klar, dass wir schon riesiges Glück haben mussten, um Tiere zu erleben, da es kein Nationalpark oder Zoo ist, die noch während unserer Reise auf dem Plan stehen.

Aufgrund des warmen Wetters konnte man keinen Nebel im Wald erkennen, aber der Regenwald hatte ansonsten viel Grünlandschaft zu bieten und wir genossen unsere 4,5km lange Wanderung durch das feuchte und matschige Dickicht.

Den Rest des Tages hieß es “chillen auf der Hängematte und ein kühles Imperial-Bier genießen”

Morgen um 06:00 Uhr gehts dann aufgrund einer kleinen Planänderung zunächst nach Nicaragua an den Strand ein bisschen relaxen und das Land erkunden.

In diesem Sinne – wie man hier zu sagen pflegt – “Pura vida. Amigo….”

Meine Mittelamerika-Reise:

  1. San José – Cartago – ein unspektakulärer Mittelamerika-Auftakt
  2. Monteverde und Santa Elena – I believe I can fly
  3. San Juan del Sur – ein kleines Fischerdorf mit Surfleidenschaft
  4. Isla de Ometepe – schwarz oder weiß – it doesn’t matter
  5. Granada – Kolonialarchitektur zum Anfassen
  6. Léon – Schlittenfahren war gestern… VOLCANO-BOARDING baby
  7. Fazit zu Nicaragua
  8. Puerto Viejo de Talamanca – vom Pazifik an die Karibik
  9. Dschungel und Tiere im Manzanillo Nationalpark
  10. Bocas del Toro & Isla Bastimentos (Panama) – Inselidylle vom Allerfeinsten
  11. Panama City – wächst und gedeiht
  12. Kuna Yala – San Blas Islands – traumhafte Inseln und leben wie Robinson Crusoe
  13. Fazit zu Panama
  14. Kokosnuss-Boccia in Uvita (Costa Rica)
  15. Manuel San Antonio Nationalpark – und die dreiste Waschbärenbande
  16. Fazit zu Costa Rica
Pin It

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *