Hong Kong – China mit englischer Facette

Straßenbahnen Hong Kong

Mich erwartet in Hong Kong ein riesiger moderner Flughafen auf der Insel Lantau, nachdem ich dem Flieger aus Tokio entsteige. Die Einreiseprozedur geht ganz schnell, obwohl wir ja jetzt in der Volksrepublik China sind, wenn auch in einem selbstverwalteten Teil.

Eine kurze Orientierung und ich weis, wie ich zu meinen Hostel gelange. Die Schnellbahn bringt mich in kurzer Zeit zum Central – Bahnhof auf Hong Kong Island, einem der zentralen Umsteigepunkte. Von hier sind es nur noch einige Stationen, bevor ich wieder an der Erdoberfläche bin.

Hong Kong U-Bahn

Gedrängel in Hong Kongs Untergrund

In Causeway Bay auf Hong Kong Island

Jetzt muss ich mich erstmal orientieren: Überall befinden sich Apartmentblocks, die meisten etwa 30 Geschosse hoch sind, die schon mal bessere Zeiten gesehen haben. Menschenmengen, soweit das Auge blickt. Von mir rattert eine altmodische zweistöckige Straßenbahn vorbei, die ich so auch noch nie gesehen habe. Die Reisebeschreibung hab ich mir zwar ausgedruckt, aber irgendwie finde ich mich nicht zurecht. Den Namen der Straße, wo das Hostel steht, sehe ich nicht. Und die Wegbeschreibung hilft mir auch nicht weiter. Unschlüssig laufe ich etwas hin und her und frage die ersten Passanten. Irgendwie habe ich jedoch Pech, keiner will mein Englisch verstehen. Jetzt bin ich aber doch etwas irritiert, aufgrund der englischen Vergangenheit habe ich eigentlich erwartet, dass jeder die englische Sprache versteht. Zu guter Letzt hilft mir ein Ladenbesitzer weiter. Das Hostel ist nur knapp 200 entfernt, aber ohne Hilfe schwer zu finden. Jetzt bewege ich mich in die beschriebene Richtung und tatsächlich, da vorn ist das Schild. In die zweite Etage hoch und dort finde ich den Empfang.

Meine Unterkunft für die nächsten 10 Tage in Hong Kong

Mehrbettzimmer im Hostel

Mehrbettzimmer im Hostel

Dieses Hostel namens Yesinn ist laut Internet das einzig „wahre“ Hostel der Stadt. Gemeint ist damit ein nach westlichen Grundsätzen geführter Backpacker und keine billige Hotelabsteige, die als Backpacker vermarktet wird. Das Einchecken geht schnell, Ausweis zeigen und vorab bezahlen. Neben der Rezeption ist gleich der Aufenthaltsbereich, etwas klein, aber ok. Neben einer Sitzecke gibt es eine Küchenzeile und mehrere Computer zum Rumsurfen. In den darüber liegenden Etagen befinden sich die Zimmer. Diese Einrichtung bietet nur Mehrbettzimmer an, mein Raum hatte 3 Etagenbetten mit jeweils 3 Betten, also max. 9 Schlafplätze. Zu diesem Raum gehört ein Badezimmer mit Dusche. Der Schlafplatz ist intelligent eingerichtet, stelle ich nach dem Probeliegen fest. Es gibt einen Vorhang als Sichtschutz, eine Leselampe und eine Ablagefach. Außerdem ist das Bett extralang und ziemlich breit. Akzeptabel. Im Raum sind gerade 2 Mitbewohner, ein Neuseeländer und ein Engländer.

Dachterasse Hostel Hong Kong

Dachterrasse des Yesinn in Hong Kong

Nachdem ich dem Aussi erzähle, dass ich ein Deutscher bin, berichtet er stolz, dass sein nächstes Reiseziel nach Hong Kong Deutschland sei. Als Nächstes erkunde ich die Dachterrasse, welche benutzt werden kann. In Höhe des 15 Stocks hat man eine richtig schöne Ruheoase für die Reisenden errichtet, mit Liegen und  Sitzecken. Hier treffen sich am Abend immer die Backpacker, um nach dem Tagesausflug zu verschnaufen und sich für den Abend zu verabreden.

Fortsetzung folgt

Pin It

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *