Gaudis’ Barcelona

Das diesjährige Wochenende um den Tag der deutschen Einheit versprach kalt und nass zu werden. Keine schöne Zeit, um im Freien etwas zu unternehmen. Doch laut Wetterbericht sollte es ja noch warme Ecken im Süden Europas geben. Die Recherche im Internet bei den bekannten Flugsuchmaschinen versprach jedoch nichts Gutes. Alle Flüge Richtung Italien und Spanien waren am Feiertag ausgebucht bzw. extrem teuer.

Ein Besuch bei einem Reisebüro bestätigte den Eindruck. Ein Tag vor dem verlängerten Wochenende ist es aussichtslos, noch einen normalpreisigen Flug ans Mittelmeer zu bekommen. Meine letzte Hoffnung war ein Besuch am Frankfurter Flughafen. Dort gab es doch überall noch Schalter für den Ticketverkauf. Mit ein bisschen Glück sollte doch irgendein Flug noch buchbar sein. Als mögliche Ziele hatte ich mir Madrid, Barcelona, Palermo und Rom ausgedacht. Mein Wunschziel Barcelona wurde mir bei der Anfrage am Ticketschalter sofort bestätigt. Somit ging es nach Barcelona, Katalonien, Spanien. Das Hotel buchte ich am Abend via Internet, überhaupt kein Problem.

Gaudis Stadt – Barcelona

Park Güell

Park Güell

Bisher war für mich der Begriff „Gaudi“ ein bayrisches Wort, das Spaß bedeutet. Das es einen Architekten mit diesen Namen gab, erfuhr ich erst in Barcelona. Mister Gaudi war eine Art Überarchitekt, der nichts mit konventionellen Formen zu tun haben wollte. All seine Gebäude sehen wie lebende Wesen aus, die jedoch aus Beton und Steine errichtet wurden. Später lernte ich dann, dass er sich bei seinen Formen an der Natur orientierte. Praktisch in keinem Haus gab es gerade Linien, überall erblickte man runde Formen. Heute ist das Lebenswerk Gaudi´s die Hauptattraktion von Barcelona. Seine Häuser können großteils besichtigt werden, jedoch muß man erhebliche Wartezeiten in Kauf nehmen. Ein anderer Ort, den ich besuchte, war Gaudis Park Güell. Auch hier fühlte man sich in ein Märchenland versetzt. Die Krönung seiner Schöpfung ist jedoch die immer noch im Bau befindliche Sagrada Familia, eine „perfekte Kathedrale“ in seinen Augen.

Sagrada Familia

Sagrada Familia

Casa Battlo

Casa Battlo

Andere Sehenswürdigkeiten von Barcelona

Es gibt jedoch noch viel mehr zu entdecken in der katalanischen Hauptstadt, die idyllisch am Mittelmeer liegt. Eine schöne Marina ist aus den alten Hafenanlagen entstanden, von wo man zu Bootstouren starten kann.

Hafen von Barcelona

Hafen von Barcelona

Direkt am Hafen erhebt sich der Hausberg von Barcelona, von dem man eine schöne Aussicht auf die Metropole hat. Die Spitze des Berges krönt eine alte Festung. In der anderen Richtung der Waterfront erstrecken sich kilometerlange Strände. Neben diesen Orten spazierte ich ziellos durch die Altstadt mit den vielen Gassen und kleinen Plätzen. Das Wetter mit etwa 23 Grad war perfekt für die Stadtbesichtigung. Überall kann man sich in Cafes oder Bars setzen und dem Treiben in den Gassen zusehen.

Fazit

Barcelona ist ein perfektes Städtereiseziel im Frühjahr und Herbst, wenn es bei uns schon etwas kälter ist. Obwohl um diese Zeit immer noch Touristenmassen in der Stadt sind, kann man herrlich entspannen. Vom Flughafen ist man mit dem Bus in 35 Minuten in der Innenstadt, einer Anreise am späten Nachmittag oder Abend steht nichts im Wege. Die Preise sind für eine europäische Metropole moderat.

Pin It

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *