Die Stelzenfischer von Sri Lanka

Pfahl, Angler

Die Tourismusbehörde von Sri Lanka wirbt mit dem Bild der Stelzenfischer. Auf den Geldscheinen sind sie abgebildet – als Teil der kulturellen Identität des Landes.

Das Motiv der auf den Stelzen hockenden Fischer ist für die meisten Touristen ein Symbol für die Naturverbundenheit der Einheimischen.

Die Südküste von Sri Lanka

Sandstrand, Palmen, Stelzen

Strand im Sueden von Sri Lanka

Touristen finden entlang der Südküste Sri Lankas diverse Traumstrände, die alle Wünsche erfüllen. Das glasklare Wasser des Indischen Ozeans ist hier schön warm, die Sonne scheint fast ununterbrochen und der Strand ist auch perfekt. Vor der Küste bilden sich Wellen, die die Herzen der Surfer erfreuen. Neben diesen überall auf der Welt möglichen Gegebenheiten gibt es hier jedoch mit den Stelzenfischern einen Anziehungsmagnet, welcher weltweit einmalig ist. Zwischen den etwa 30 km auseinander liegenden Orten Koggala und Weligama ragen hölzerne Pfähle in Ufernähe aus dem Meer.

Die Stelzenfischer

Pfahl, Angler,Einheimischer

Stelzenfischerei Sri Lanka

Diese Stelzen werden von den Einheimischen “ritipane” genannt. An dem Pfahl befindet sich eine kleine Querstange als Sitzmöglichkeit, auf die Fischer hocken. Jeweils morgens und abends begeben sich die Fischer auf diesen Hochsitz, um zu angeln. Sardinien und kleine Makrelen sind das Objekt der Begierde. Die Fischer hocken stundenlang auf diesen unbequemen Sitzen, um am Ende mit einer meist kärglichen Beute heimzukehren. Die meisten Fischer leben in armen Verhältnissen. Mit dem aufkommenden Tourismus bessern sie sich etwas ihr Einkommen auf, indem sie von den fotografierenden Touristen einen Obulus verlangen. Die Stelzen werden von den Vätern an die Söhne weitervererbt und sind für die Familien heilig. Jeder Pfahl gehört einer einzelnen Familie und darf nur von dieser genutzt werden. Andere Einheimische würden es niemals wagen, auf die Stelze einer anderen Familie zu klettern. Übermütigen Touristen, welche trotz Warnung hinaufkletterten, haben schon eine ordentliche Tracht Prügel erhalten. Die Fischer verstehen hierbei keinen Spaß. Ein Motiv einer Gruppe von Stelzenfischern vor der untergehenden Sonne ist begehrenswert, da es die Sehnsucht der meisten Touristen nach etwas Exotik konserviert.

Die uralte Handelstadt Galle

Stadtbefestigung, Handelsstadt

Stadtmauer Galle Sri Lanka

Gotteshaus

Kirche Galle

In der Nähe der Stelzenfischer liegt die uralte Handelstadt Galle, die in früheren Jahrhunderten eine wichtige Handelsstation zwischen China und Europa war. Noch heute wird Galle von einer mächtigen Stadtmauer umgeben, die die Portugiesen damals errichteten. Auf der Mauer kann man um die gesamte Stadt herumlaufen. Es bieten sich dabei immer wieder schöne Ausblicke auf das Meer. Die Häuser der Altstadt versprühen einen morbiden Charme, der gleichzeitig wieder fasziniert. In vielen alten Gebäuden befinden sich heute Restaurants und Hotels.

Pin It

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *